Netzwerk Architekturexport NAX, Verbände und Abkommen

Internationales Netzwerk Architekturexport NAX

© nax.bak.de

 
Mit dem Netzwerk Architekturexport NAX unterstützt die Bundesarchitektenkammer deutsche Architekten auf ihrem Weg zu neuen Märkten. Dabei setzt das Netzwerk vor allem auf den persönlichen Einsatz der Teilnehmer und Partner aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Medien.  Sie machen sich dafür stark, dass 'Architektur Made in Germany' weltweit immer bekannter wird.
Das NAX bringt grenzüberschreitend tätige Architekten zusammen und vermittelt Kontakte zwischen in- und ausländischen Kollegen, Bauherren und Investoren. Die kostenlosen Datenbanken bieten viel Wissenswertes über das Planen und Bauen im Ausland. Bei den regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen auf Bundes- oder Länderebene können Erfahrungen geteilt und Kontakte geknüpft werden.
 

Internationale Abkommen:

Abkommen zu empfohlenen internationalen Richtlinien für die Berufsausübung des Architekten (UIA Accord)

© UIA

 
Nach intensiver Arbeit der UIA-Kommission für Berufspraxis (UIA Professional Practice Commission) zwischen 1993 und 1996 wurde das dabei erarbeitete "UIA-Abkommen zu empfohlenen internationalen Richtlinien für die Berufsausübung des Architekten" (Kurz: UIA Accord) als einstimmiger Beschluss des UIA Rates der UIA Generalversammlung vorgestellt und von dieser angenommen.
Der "UIA Accord" dient als beratendes Dokument, das die kooperative Zusammenarbeit einer internationalen Gemeinschaft von Architekten widerspiegelt, die das Ziel verfolgen, global verbindliche Richtlinien zur Berufsausübung zu etablieren. Er wird als "living document" in Bezug auf Ergänzung und Aktualisierung bestehender und neuer Richtlinien und Standards durch die UIA-Kommission für Berufspraxis laufend weiterentwickelt.
Die Union Internationale des Architectes (UIA) ermutigt Regierungs- und Regulierungsbehörden, die Richtlinien des Abkommens als Basis für nationale Standards sowie zur Vereinbarung gegenseitiger Abkommen zu heranzuziehen.
 

UIA / UNESCO Charta für die Ausbildung von Architekten

© UIA

 

Die von der Ausbildungskommission der UIA und der UNESCO erarbeitete "Charta für die Ausbildung von Architekten" verfolgt das Ziel, die Architektenausbildung zu internationalisieren und in einem Netzwerk zu integrieren.

 

UIA / UNESCO Wettbewerbsregeln für internationale Wettbewerbe

© UIA

 
Die Wettbewerbsregeln für internationale Wettbewerbe wurden von UIA und UNESCO entwickelt, um einheitliche Vorgaben zu schaffen, die es Projektträgern und Veranstaltern weltweit ermöglichen, internationale Architektur- und Stadtplanungswettbewerbe zu realisieren.
Die UNESCO-Generalkonferenz verabschiedete sie im Jahre 1956 und genehmigte Revisionen im Jahr 1978. UNESCO beantragte, dass die Union Internationale des Architectes (UIA) die Einhaltung der Regeln überwachen und Unterstützung für Organisatoren anbieten solle.
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.