Startseite BAK

© GdW

 

Innovationskongress der Wohnungswirtschaft – WohnZukunftsTag 2019

Auf dem WohnZukunftsTag 2019 steht die neueste Studie "Unternehmenstrends 2030" im Mittelpunkt mit Workshops zu Themen wie "Schneller planen und bauen", "Trend zur blauen Energie", "Smart Living in der Praxis" und "Smart home rechtssicher gestalten". Die Herausforderungen der Entwicklung einer digitalen Strategie werden beleuchtet, die Veränderung in der sogenannten Generation Z mit Wohnlaufzeit, das Verhältnis der jungen Menschen zu Eigentum und Miete, Arbeit und Leben und deren Auswirkungen auf das Wohnen in den WohWi-Beständen. In einem Workshop wird über Grenzen hinweg zu unseren Nachbarn geschaut und erörtert, wie sich das Wohnen dort entwickelt, wie geplant und gebaut wird. Ebenso werden die Trends für neue Formen der Quartiersentwicklung mit Stellenplattformen, Mobilität im Quartier und der Entwicklung von digitalen Nachbarschaftsplattformen beleuchtet. Aufgrund der Kooperation zwischen der BAK und der Wohnungswirtschaft können Kammermitglieder Vorzugskonditionen für den WohnZukunftsTag nutzen. Sichern Sie sich ihre Teilnahme mit eine kurzen Mail an sellin@gdw.de.

 

© BAK

 

Was bringt die Europawahl 2019? Parteien auf dem Prüfstand

Europa steht vor vielen Aufgaben, die nur gemeinsam bewältigt werden können. Migration, Demographie, Klimawandel, Energiewende und Digitalisierung sind große Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Impulsgeber muss die europäische Union sein. Die Bundesarchitektenkammer hat zur Europawahl am 26.5. die Parteien zu entscheidenden Kernthemen befragt. Grundlage sind die Wahlprüfsteine der planenden Berufe mit Forderungen des Berufsstands zur Zukunft des Binnenmarkts, Energie- und Klimapolitik und zu Baukultur. Die Auswertung der Antworten finden Sie hier.

 

 

 

© BAK

 

Einladung zum 14. Deutscher Architektentag 2019 - „Relevanz – Räume prägen“ am 27.9. in Berlin

Die Online-Anmeldung ist freigeschaltet. Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen und sind gespannt, welche Themen und Diskussionen Sie besonders spannend finden. Wie beeinflussen sich Urbanität und Demokratie? Wie können wir Städte verdichten, den ländlichen Raum stärken, Lebensqualität schaffen? Welche Verantwortung tragen wir als Gestalter? Und was ist gute Planung eigentlich wert?

Je mehr wir beim DAT sind, desto besser für den Berufsstand. Denn das Motto lautet: Flagge zeigen!

 

© BAK

 

Architects` Council of Europe: Erklärung von Innsbruck zur Qualität in der Architektur, Stadt- und Raumentwicklung

Im Rahmen der Frühlingsgeneralversammlung des Architects` Council of Europe (ACE)  fand am 4.5.2019 eine Konferenz zum Thema "Achieving Quality in the Built Environment" statt. Es wurde eine Erklärung mit den wichtigsten Prinzipien und Kriterien zur Bewertung der Qualität in der Architektur, Stadt- und Raumentwicklung verabschiedet. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

© BAK

 

Jetzt geht es um die Zukunft der freien Berufe Artikel von BAK-Präsidentin Ettinger-Brinckmann

Die EU nimmt die Honorarordnung der Architekten und Ingenieure unter Beschuss. Nur ein Randproblem? Von wegen. Unter dem Deckmantel des freien Binnenmarktes findet ein systematischer Angriff auf das bewährte System der deutschen Freiberuflichkeit statt. Ein Beitrag von BAK Präsidentin Barbara Ettinger-Brinckmann, nachzulesen in der WELT.

 
 

BAK, BingK und AHO zu Gast bei Staatssekretär Oliver Wittke

BAK, BingK und AHO waren am 6.5. zu Gast bei Oliver Wittke MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie zu einem Austausch über die laufenden Vertragsverletzungsverfahren HOAI und Auftragswertberechnung. Staatssekretär Wittke zeigte in dem Gespräch großes Verständnis für die Sorgen der Planerinnen und Planer im Hinblick auf die Gefahren für die Qualität und die bewährten freiberuflichen Strukturen. Das Foto zeigt von links nach rechts einen Teil der Gesprächsteilnehmer: BAK Vizepräsident Prof. Niebergall (Bundesarchitektenkammer), Präsident Kammeyer (Bundesingenieurkammer) PSts. Wittke (BMWi) und Vorsitzender Dr. Rippert (AHO).

 
 

INKLUSIV GESTALTEN – IDEEN UND GUTE BEISPIELE AUS ARCHITEKTUR UND STADTPLANUNG

Regionalkonferenz in Bad Homburg am 28.5.2019: Die inklusive Gestaltung von Stadtraum und Wohnungen leistet einen bedeutenden Beitrag zur eigenständigen Lebensführung von Menschen mit Behinderungen und älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinder­ungen, Jürgen Dusel, lädt daher gemeinsam mit der Bundesarchitektenkammer und der Architek­ten­ und Stadtplanerkammer Hessen zur Regionalkonferenz »Inklusiv gestalten – Ideen und gute Beispiele aus Architektur und Stadtplanung« ein. Impulsvorträge, die Präsentation gelungener Beispiele aus der Praxis sowie eine Podiumsdiskussion zeigen Architekten und Stadtplanern neue, interdisziplinäre und intelligente Planungsansätze auf.

 

© Frank Fendler

 

Deutscher Nachhaltigkeitspreis Architektur auslobt!

Zum siebten Mal suchen in diesem Jahr die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. und die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. nach Gebäuden, die sich durch eine hohe gestalterische Qualität, innovative Lösungen und eine ganzheitliche Nachhaltigkeit auszeichnen. Eine Bewerbung ist ab sofort und noch bis zum 7. Juni möglich. Erstmals firmiert der Wettbewerb in diesem Jahr unter dem Namen „Deutscher Nachhaltigkeitspreis Architektur“.

 

Noch 124 Tage

Am 27. September 2019 wird der 14. Deutsche Architektentag mit ca. 1000 Gästen im bcc Berliner Congress Centrum am Alexanderplatz in Berlin stattfinden. Kern des Deutschen Architektentags, der unter dem Motto "Relevanz" stattfinden wird, ist die gesellschaftspolitische Verantwortung der Architekten und Stadtplaner für die Qualität, den sozialen Zusammenhalt und die Nachhaltigkeit unserer gebauten Lebensräume.

Wir freuen uns sehr, Sie am 27. September 2019 in Berlin begrüßen zu dürfen.

Im Fokus

BIM - Building Information Modeling

Das Thema Digitalisierung und somit auch der Begriff Building Information Modeling (BIM) ist eines der Zukunftsthemen der Baubranche.

BIM bezeichnet eine kooperative Arbeitsmethodik, mit der auf der Grundlage digitaler Modelle eines Bauwerks die für seinen Lebenszyklus relevanten Informationen und Daten konsistent erfasst, verwaltet und in einer transparenten Kommunikation zwischen den Beteiligten ausgetauscht oder für die weitere Bearbeitung übergeben werden.

 

HOAI - VERTRAGSVERLETZUNGSVERFAHREN: GENERALANWALT HÄLT MINDEST- UND HÖCHSTSÄTZE FÜR EU-RECHTSWIDRIG

28.2.2019 - Schlussanträge im HOAI-Vertragsverletzungsverfahren liegen vor (PDF-Dokument, 337.3 KB).

Im Klageverfahren vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) hat Generalanwalt Szpunar in seinen heute veröffentlichten Schlussanträgen zum Ausdruck gebracht, dass er die Verbindlichkeit der Mindest- und Höchstsätze der HOAI für unvereinbar mit dem EU-Recht  hält. Aus seiner Sicht behindern diese in unzulässiger Weise die Niederlassungsfreiheit, weil sie Architekten und Ingenieuren nicht die Möglichkeit gäben, sich über niedrige Preise im Markt zu etablieren. Das abschließende Urteil des EuGH wird für das zweite oder dritte Quartal 2019 erwartet.

 

Aktuelle Meldungen zur Übersicht