Startseite BAK

 

Vorstand des European Council of Interior Architects (ECIA) neu gewählt

Auf der Generalversammlung des ECIA am 14.9. in Bilbao wurde die Innenarchitektin Sophie Green (2. v. li.) , die auf Vorschlag der Bayerischen Architektenkammer und mit Unterstützung des BAK-Präsidiums auch die neue Delegierte der BAK im ECIA ist, einstimmig in das Bord des ECIA gewählt. Zuvor hatte das amtierende Board den Antrag an die Generalversammlung gestellt, das Board von 6 auf 7 Personen zu erweitern. Auch dies wurde einstimmig beschlossen. Dadurch musste Frau Green nicht gegen andere Bewerber antreten. Dies zeigt das große Interesse des ECIA, dass Deutschland in der Führung des europäischen Rates der Innenarchitekten vertreten ist.

 

© Heike Zappe

 

Save the date | 1. Kongress zum Architekten- und Ingenieurrecht

Am Freitag, den 15. November 2019 findet an der Humboldt-Universität zu Berlin der 1. Kongress zum Architekten – und Ingenieurrecht statt. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Der Kongress beschäftigt sich unter anderem mit den Auswirkungen der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs auf die HOAI oder auch mit der Frage nach der Haftung von Architekten und Ingenieuren auf Schadensersatz im Lichte der neuen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs. Die Bundesarchitektenkammer gehört zu den ideellen Förderern des Kongresses.

 

 
 

Gespräch mit Peter Altmaier zur HOAI

In seinem Wahlkreisbüro in Dillingen sprachen am 23.8. Alexander Schwehm, Präsident der Architektenkammer des Saarlandes, und BAK-Vizepräsident Ralf Niebergall mit Bundeswirtschaftsminister Altmaier zur Zukunft der HOAI nach dem EuGH-Urteil vom 4.7. Schwehm und Niebergall drängten darauf, dass die HOAI als solche erhalten bleiben müsse und bei einer Unverbindlichkeit der Mindest- und Höchstsätze die jetzigen Mittelsätze als Regelsätze gelten müssten, sofern keine andere Vereinbarung getroffen werde. Ebenfalls erörtert wurde die vom EuGH nahegelegte Überlegung, die Verantwortung für die Gestaltung der gebauten Umwelt ausschließlich Personen vorzubehalten, die hierfür ihre fachliche Qualifikation nachgewiesen haben. Altmaier zeigte sich offen für die Belange der Architektenschaft. Eine Entscheidung werde noch in diesem Herbst getroffen.

 

 

© Henning Schacht

 

BFB-Präsidium bei CDU Bundesgeschäftsführer zu Gast

Am 22.8. waren BAK Präsidentin Barbara Ettinger-Brinckmann als BFB-Vizepräsidentin bei Dr. Hennewig, CDU Bundesgeschäftsführer zu Gast zur Vorstellung des neu gewählten BFB-Präsidiums. Dabei wurden neben der aktuellen wirtschaftlichen Lage der Freien Berufe und deren Wert für die Gesellschaft auch europarelevanteThemen wie das EuGH-Urteil zur HOAI sowie die kommende deutsche EU-Ratspräsidentschaft besprochen.

 

© BAK

 

EuGH: Verbindliche Mindest- und Höchstsätze der HOAI unzulässig

Am 4.7. hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) im HOAI-Vertragsverletzungsverfahren sein Urteil verkündet. Nach Auffassung des Gerichts sind die verbindlichen Mindest- und Höchstsätze der HOAI mit dem EU-Recht nicht vereinbar.

Das Urteil finden Sie hier (PDF-Dokument)

FAQ zur HOAI, den Erlass des BMI zur Anwendung der HOAI auf Grund des EuGH-Urteils und viele weitere Informationen zu dem EuGH-Urteil finden Sie hier.

 

 

© Bruno Fioretti Marquez, Berlin; Foto: Stefan Müller

 

Deutscher Architekturpreis 2019 entschieden

Bruno Fioretti Marquez Architekten aus Berlin erhalten den mit 30.000 Euro dotierten Deutschen Architekturpreis (DAP) 2019. Sie realisierten im Auftrag der Lutherstadt Wittenberg den Umbau, die Erweiterung und Sanierung des Schlosses Wittenberg. Der Staatspreis wird in diesem Jahr bereits zum fünften Mal verliehen und ist die bedeutendste Auszeichnung für Architekten in Deutschland. Die Jury vergab weitere fünf Auszeichnungen mit jeweils 4.000 Euro Preisgeld und fünf Anerkennungen mit je 2.000 Euro.

Die feierliche Preisverleihung findet am 26. September 2019 in der Staatsbibliothek Unter den Linden in Berlin statt.

Die Pressemitteilung mit allen Preisträgern finden Sie hier. Weitere Informationen mit Fotos finden Sie unter http://www.deutscher-architekturpreis.de

 

© BAK

 

Jetzt geht es um die Zukunft der freien Berufe Artikel von BAK-Präsidentin Ettinger-Brinckmann

Die EU nimmt die Honorarordnung der Architekten und Ingenieure unter Beschuss. Nur ein Randproblem? Von wegen. Unter dem Deckmantel des freien Binnenmarktes findet ein systematischer Angriff auf das bewährte System der deutschen Freiberuflichkeit statt. Ein Beitrag von BAK Präsidentin Barbara Ettinger-Brinckmann, nachzulesen in der WELT.

 

Noch 7 Tage

Am 27. September 2019 wird der 14. Deutsche Architektentag mit ca. 1000 Gästen im bcc Berliner Congress Centrum am Alexanderplatz in Berlin stattfinden. Kern des Deutschen Architektentags, der unter dem Motto "Relevanz" stattfinden wird, ist die gesellschaftspolitische Verantwortung der Architekten und Stadtplaner für die Qualität, den sozialen Zusammenhalt und die Nachhaltigkeit unserer gebauten Lebensräume. Inzwischen ist der Kongress ausgebucht.

Wir freuen uns sehr, die mehr als 1.000 Teilnehmer am 27. September 2019 in Berlin begrüßen zu dürfen.

Im Fokus

Zukunft der HOAI - Positionspapier der Planerorganisationen

Die Schlussfolgerungen, die aus der EuGH-Entscheidung vom 4.7.2019 zu den verbindlichen Mindestsätzen der HOAI und insbesondere aus der Urteilsbegründung gezogen werden sollten, haben BAK, BIngK, AHO sowie alle weiteren Planerorganisationen in einem gemeinsamen Positionspapier zusammengefasst. Die Kammern und Verbände sprechen sich für ein zweistufiges Vorgehen aus, um das Urteil umzusetzen.

 

Es lebe die HOAI!

Die verbindliche Honorarordnung für Architekten und Ingenieure hat(te) eine qualitätssichernde Bedeutung. Angesichts des aktuell großen Bedarfs an Planungsleistungen muss ein ruinöser Preiswettbewerb verhindert werden. Lassen Sie uns also dem Auftraggeber und der Gesellschaft den Wert unserer Arbeit noch deutlicher machen!

 

Aktuelle Meldungen zur Übersicht