Startseite BAK

 

INKLUSIV GESTALTEN – IDEEN UND GUTE BEISPIELE AUS ARCHITEKTUR UND STADTPLANUNG

Die inklusive Gestaltung von Stadtraum und Wohnungen leistet einen bedeutenden Beitrag zur eigenständigen Lebensführung von Menschen mit Behinderungen und älteren Mitbürgerinnen und
Mitbürgern. Der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Jürgen Dusel, lädt daher gemeinsam mit der Bundesarchitektenkammer und der Architektenkammer Baden-Württemberg zur Regionalkonferenz »Inklusiv gestalten – Ideen und gute Beispiele aus Architektur und Stadtplanung« ein. Impulsvorträge, die Präsentation gelungener Beispiele aus der Praxis sowie eine Podiumsdiskussion zeigen Architekten und Stadtplanern neue, interdisziplinäre und intelligente Planungsansätze auf. Weitere Informationen finden Sie hier. (PDF-Dokument, 2.2 MB)

 
 

Auslobung des Deutschen Architekturpreises 2019 auf der BAU München am 14.1.2019

Staatssekretär Gunther Adler hat in Vertretung von Bundesbauminister Horst Seehofer gemeinsam mit BAK-Präsidentin Barbara Ettinger-Brinckmann den Deutschen Architekturpreis 2019 ausgelobt. Der Staatspreis wird seit 2011 im 2-Jahres-Rhythmus verliehen - in diesem Jahr somit bereits zum fünften Mal. Er ist die bedeutendste Auszeichnung für Architekten in Deutschland.

Bis zum 8. April 2019 können Bauwerke oder Gebäudeensemble nominiert werden, die zwischen dem 1. Januar 2017 und dem 15. Januar 2019 fertig gestellt wurden.

 

© Uwe Steinert

 

Bauzombies und gebaute Schönheiten - Bundesarchitektenkammer verleiht Preise für Architekturjournalismus

„Ist er dann wieder da?“ – mit dieser Frage überschrieb Amber Sayah in der Stuttgarter Zeitung ihren Bericht über die Planungen zur Sanierung des von Hitler 1937 eröffneten Hauses der Kunst in München, der 2017 in der Stuttgarter Zeitung erschien. Für diesen Beitrag erhielt sie gestern den ersten Preis des „Medienpreises Architektur und Stadtplanung“ der Bundesarchitektenkammer (BAK).

 

© BMI

 

Nach dem Wohngipfel ist vor dem Wohngipfel

Nach dem Wohngipfel im September 2018 ist für den Februar 2019 ein weiterer geplant. Unsere Präsidentin Barbara Etttinger-Brinckmann wird wieder als Vertreterin der Architektenschaft dabei sein und die für sie relevanten Themen in die Diskussion einbringen.

 

Noch 246 Tage

Am 27. September 2019 wird der 12. Deutsche Architektentag mit ca. 1000 Gästen im Berliner Congress Centrum (BCC) am Alexanderplatz in Berlin stattfinden. Kern des Deutschen Architektentags, der unter dem Motto "Relevanz" stattfinden wird, ist die gesellschaftspolitische Verantwortung der Architekten und Stadtplaner für die Qualität, den sozialen Zusammenhalt und die Nachhaltigkeit unserer gebauten Lebensräume.

Wir freuen uns sehr, Sie am 27. September 2019 in Berlin begrüßen zu dürfen.

Im Fokus

BIM - Building Information Modeling

Das Thema Digitalisierung und somit auch der Begriff Building Information Modeling (BIM) ist eines der Zukunftsthemen der Baubranche.

BIM bezeichnet eine kooperative Arbeitsmethodik, mit der auf der Grundlage digitaler Modelle eines Bauwerks die für seinen Lebenszyklus relevanten Informationen und Daten konsistent erfasst, verwaltet und in einer transparenten Kommunikation zwischen den Beteiligten ausgetauscht oder für die weitere Bearbeitung übergeben werden.

 

Honorarordnung für Architekten und Ingenieure vor dem Europäischen Gerichtshof

Die EU-Kommission hatte am 16.11.2016 mitgeteilt, dass sie die Bundesrepublik Deutschland wegen der Aufrechterhaltung der verbindlichen Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) verklagen werde. Die Klage ist am 23.6.2017 beim EuGH eingelegt und die Klageschrift der Bundesregierung am 28.6.2017 zugestellt worden. Die Rechtssache wird unter dem Aktenzeichen Kommission/ Deutschland C-377/17 geführt. Am 7.11.2018 fand die mündliche Verhandlung vor der mit fünf Richtern besetzten Vierten Kammer statt, an der für die BAK Vizepräsident Prof. Niebergall als Beobachter teilnahm. Der Generalanwalt kündigte für den 30.1.2019 seine Schlussanträge an. Mit einer Entscheidung des EuGH ist voraussichtlich frühestens im zweiten Quartal 2019 zu rechnen.

Vermerk (PDF-Dokument, 172.1 KB) über die mündliche Verhandlung vor dem EuGH am 7.11.2018.

 

Aktuelle Meldungen zur Übersicht