Startseite BAK

© CDU / CSU Fraktion Bundestag

 

Kongress Bauen - Wohnen - Leben

BAK Präsidentin Barbara Ettinger-Brinckmann war am 29.1. zum #BauenWohnenLeben Kongress der CDU/CSU eingeladen. Ihr Eingangsstatement: "Wohnraum muss dort entstehen, wo schon gewohnt wird. Dann kann es ein lebendiges Miteinander geben und notwendige Einrichtungen wie Schulen, Läden oder Ärzte bleiben erhalten. Der ländliche Raum braucht starke Netzwerke, damit Infrastruktur und Dienstleistungen, also die Versorgung insgesamt gut funktioniert. Dazu müssen wir Stadt-Land-Verbünde wirtschaftlich, baulich und baukulturell fördern."

 

© Foto: cavallo

 

Inklusiv gestalten - Barrierefrei Bauen

Impulsvorträge, die Präsentation gelungener Beispiele aus der Praxis sowie eine Podiumsdiskussion zeigen Architekten und Stadtplanern neue, interdisziplinäre und intelligente Planungsansätze auf.

Einladung und Programm (PDF-Dokument)
Anmeldeformular (PDF-Dokument)
Veranstaltung auf der Website der Architek­tenkammer Niedersachsen: hier

Alle Informationen zu den Regionalkonferenzen finden Sie auch hier.

 
 

Europapolitische Positionen der Bundesarchitektenkammer 2019-2024

 

© Konstantin Gastmann

 

Barbara Ettinger-Brinckmann erhält Bundesverdienstkreuz

Barbara Ettinger-Brinckmann, Präsidentin der Bundesarchitektenkammer ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande. Verliehen von Staatssekretärin Anne Katrin Bohle im Rahmen des Deutschen Architektentags 2019 würdigt diese Auszeichnung das herausragende ehrenamtliche Engagement, mit dem sich die Architektin aus Kassel für das Gemeinwohl verdient gemacht hat. Ihr Einsatz für den Berufsstand der Architekten und Stadtplaner prägen ihren Weg seit vielen Jahren und auf diesem Weg ist sie Vorbild und Inspiration für Mitstreiterinnen und Mitstreiter aus allen Generationen. Herzlichen Glückwunsch!

Hier geht es zur Pressemitteilung.

 

© Konstantin Gastmann

 

Deutscher Architektentag 2019 verabschiedet Forderung zu Qualität und Qualifikation

Volles Haus im bcc Berlin Congress Center: Architekten aller Fachrichtungen und Stadtplaner aus ganz Deutschland tauschten sich mit Gästen aus Forschung, Wirtschaft und Politik über die gesellschaftliche Dimension von Planung und deren Wert für die Qualität unserer gebauten Umwelt aus. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verabschiedeten zum Abschluss des Deutschen Architektentags fast einstimmig eine Forderung zu Qualität und Qualifikation. Das Forderungspapier finden Sie hier. (PDF-Dokument, 107.1 KB)

Hier geht es zur Pressemitteilung.

 

© BAK

 

EuGH: Verbindliche Mindest- und Höchstsätze der HOAI unzulässig

Am 4.7. hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) im HOAI-Vertragsverletzungsverfahren sein Urteil verkündet. Nach Auffassung des Gerichts sind die verbindlichen Mindest- und Höchstsätze der HOAI mit dem EU-Recht nicht vereinbar.

Das Urteil finden Sie hier (PDF-Dokument)

FAQ zur HOAI, den Erlass des BMI zur Anwendung der HOAI auf Grund des EuGH-Urteils und viele weitere Informationen zu dem EuGH-Urteil finden Sie hier.

 

 

Im Fokus

Zukunft der HOAI - Positionspapier der Planerorganisationen

Die Schlussfolgerungen, die aus der EuGH-Entscheidung vom 4.7.2019 zu den verbindlichen Mindestsätzen der HOAI und insbesondere aus der Urteilsbegründung gezogen werden sollten, haben BAK, BIngK, AHO sowie alle weiteren Planerorganisationen in einem gemeinsamen Positionspapier zusammengefasst. Die Kammern und Verbände sprechen sich für ein zweistufiges Vorgehen aus, um das Urteil umzusetzen.

 

Es lebe die HOAI!

Die verbindliche Honorarordnung für Architekten und Ingenieure hat(te) eine qualitätssichernde Bedeutung. Angesichts des aktuell großen Bedarfs an Planungsleistungen muss ein ruinöser Preiswettbewerb verhindert werden. Lassen Sie uns also dem Auftraggeber und der Gesellschaft den Wert unserer Arbeit noch deutlicher machen!

 

Aktuelle Meldungen zur Übersicht

© Konstantin Gastmann, Veranstaltungsfotograf Berlin

 

So war der Architektentag 2019

Der Deutsche Architektentag 2019 war mit 24 Podien und über 1000 Besuchern ein großartiger Tag. Rund 100 Referenten und 15 Moderatoren debattierten intensiv vor und mit dem Publikum über berufspolitische und gesellschaftsrelevante Themen.

 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.