Presseeinladung: 17. März 2020 in Berlin: Einladung zur Erörterung des „Stuttgarter Konsens“ als Folgepapier der „Düsseldorfer Erklärung“

Presseeinladung: 17. März 2020 in Berlin: Einladung zur Erörterung des „Stuttgarter Konsens“ als Folgepapier der „Düsseldorfer Erklärung“

Berlin, 9.3.2020 -

Sehr geehrte Damen und Herren,
um sozial und funktional vielfältige Stadtquartiere mit angemessener urbaner Dichte, zukunftsfähigen baulichen Strukturen, einer hohen Aufenthaltsqualität und guter Gestaltung entwickeln zu können, bedarf es Anpassungen im Bauordnungsrecht. Seit ihrer Vorstellung im Mai 2019 haben über 100 Bauverantwortliche aus 85 Städten, Verbände, WissenschaftlerInnen und PlanerInnen die „Düsseldorfer Erklärung“ unterzeichnet. Sie fordern grundlegende Änderungen einiger Gesetze, wie beispielsweise der Baunutzungsverordnung (BauNVO) und der Technischen Anleitung zum Schutz gegen Lärm (TA-Lärm). Ihre Forderungen lösten in den Folgemonaten kontroverse Diskussionen aus.

Unter dem Vorsitz von Prof. Elisabeth Merk, Präsidentin der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) und Stadtbaurätin der Landeshauptstadt München ist es seither bei zwei Runden Tischen in Stuttgart gelungen, gemeinsam mit VertreterInnen u.a. der Bundesstiftung Baukultur, der Bundesarchitektenkammer, dem Bund Deutscher Architekten BDA Bayern, dem Bund Deutscher Baumeister (BDB), dem Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine (DAI), der DASL und des Deutschen Städtetages den „Stuttgarter Konsens“ zu erarbeiten, in dem die unterschiedlichen Vorschläge zur konkreten Änderung von BauGB, BauNVO und TA-Lärm zusammengeführt sind.

Der „Stuttgarter Konsens“ soll zeitnah an das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) übergeben werden und in die aktuelle Novellierung des Gesetzes zur Mobilisierung von Bauland (Baulandmobilisierungsgesetz) mit geplanten Änderungen u. a. im BauGB und der BauNVO einfließen.

Wir laden Sie daher herzlich ein zur Vorstellung des „Stuttgarter Konsenses“ sowie zum anschließendem fachlichen Austausch am 17. März 2020 von 11:00 bis 13:00 Uhr. Ort: Verlagsgebäude Der Tagesspiegel, Askanischer Platz 3, 10963 Berlin, Raum E.

Bitte teilen Sie Ihre verbindliche Teilnahme mit bis zum 12.3.2020 an presse@bak.de.

 

Cathrin Urbanek

PRESSESPRECHERIN / REFERATSLEITUNG ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
BUNDESARCHITEKTENKAMMER E.V.
ASKANISCHER PLATZ 4 . 10963 BERLIN
T +49 30 26 39 44 40
URBANEK@BAK.DE . WWW.BAK.DE

 

 

 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Dafür setzen wir Matomo ein. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.