Die Bundesarchitektenkammer vertritt die 16 Länderarchitektenkammern mit ihren 134.419 Mitgliedern (Stand 1.1.2018).

Struktur der Bundesarchitektenkammer

Weiterführende Informationen finden Sie unter den jeweiligen Abteilungen.

Bundesarchitektenkammer e.V. Kurzportrait

Die Bundesarchitektenkammer e.V. (BAK) ist ein Zusammenschluss der 16 Länderarchitektenkammern in Deutschland. Sie vertritt auf nationaler und internationaler Ebene die Interessen von 134.419 Architekten (Stand 1. Januar 2018) gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Auch wenn Architekten- und Bauordnungsrecht grundsätzlich Ländersache sind, fallen viele Entscheidungen in Berlin oder Brüssel.
Jährlich zur Bundeskammerversammlung im September wird der Jahresbericht (PDF-Dokument, 6.7 MB) der Bundesarchitektenkammer veröffentlicht.
Architekten zählen wie Rechtsanwälte, Ärzte oder Apotheker zu den Freien Berufen. Deren Titel sind gesetzlich geschützt. Nur wer bei der Architektenkammer seines Bundeslandes registriert ist, darf als Architekt, Garten- und Landschaftsarchitekt, Innenarchitekt oder Städtebauarchitekt/Stadtplaner firmieren. Die Zugangsregeln variieren von Bundesland zu Bundesland; das Kammersystem garantiert jedoch, dass alle zugelassenen Planer über ein hohes Ausbildungs- und Qualifikationsniveau verfügen. Nicht zuletzt deshalb werden die Qualitäten von Architekten- und Planerleistungen „Made in Germany“ auch im Ausland hoch geschätzt.
Die berufspolitische Arbeit der Bundesarchitektenkammer konzentriert sich auf die beruflichen Rahmenbedingungen für Architekten und Stadtplaner. Im Vordergrund stehen zur Zeit Themen wie die Rolle der Architekten bei der Energiewende, die schwierige Haftungssituation, das Vergaberecht einschließlich der Förderung des Wettbewerbswesens, sowie Fragen der Normung und die Fortentwicklung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI).
 
Die Mitglieder in den sechzehn Länderkammern setzen sich wie folgt zusammen:
Architekten (Hochbau): 85 Prozent
Landschaftsarchitekten: 6 Prozent
Innenarchitekten: 4 Prozent
Stadtplaner: 5 Prozent
 

Deutsches Architektenblatt

© DAB

 

Das "Deutsche Architektenblatt" ist die monatlich erscheinende Mitgliedszeitschrift der Bundesarchitektenkammer und der Länderarchitektenkammern und hat sich zu einem Magazin profiliert, in dem Architekten über ihre beruflichen Herausforderungen und Erfolge reflektieren und miteinander in den Dialog finden. Die Online-Ausgabe www.dabonline.de hat sich als Kommunikationsplattform etabliert.