BAK auf Facebook

 

Normung in der Stadtentwicklung

Normung ... ... in der Stadtentwicklung - ein neu entstehendes Normungsfeld

Im Bereich der Stadtplanung ist es bislang eher unüblich, dass Gesetzesregelungen durch privatrechtliche Normung abgelöst werden. Normen in diesem Bereich werden allerdings inzwischen durch einzelne international tätige Kreise als nützliches Steuerungselement angesehen, um z.B. Zertifizierungssysteme hiermit voranzutreiben. Innerhalb eines Jahres ist ein umfassendes Normungsfeld mit diversen Normungsvorhaben innerhalb der Gremien
  • ISO/TC 268 “Nachhaltige Entwicklung von Städten und Kommunen”
  • ISO/TC 268/SC1 „Arbeitsgruppe zur Bewertung städtischer Infrastruktur“

entstanden, das die Leistungsbereiche der Stadt- und Landschaftsplanung berührt. Der Arbeitsausschuss NA 172-00-12 AA „Nachhaltige Entwicklung in Kommunen“ organisiert die deutsche Spiegelarbeit zum ISO/TC 268 und seinen Untergremien sowie zu entsprechenden Gremien auf europäischer Ebene. Obwohl sich die Bundesarchitektenkammer gemeinsam mit dem Städtetag ablehnend geäußert hat und ein entsprechendes Votum des DIN gegenüber ISO erreichen konnte, sind die vorgenannten Normungsvorhaben auf ISO-Ebene angenommen worden. Da wegen der Vertragsbeziehungen zwischen den Normungsinstituten auf internationaler, europäischer und nationaler Ebene damit zu rechnen ist, dass diese Normungsvorhaben in drei bis fünf Jahren auch in das deutsche Normwerk zu übernehmen sind, wurde die Mitwirkung im oben genannten DIN-Spiegelgremium vom Vorstand wie auch den Bundesarchitektenkammer-Ausschüssen beschlossen.