BAK auf Facebook

 

UN-Klimakonferenz „COP 21“ – Verantwortung der Architektur zum Klimaschutz

UN-Klimakonferenz „COP 21“ – Verantwortung der Architektur zum Klimaschutz

Im November 2015 fand die 21. Tagung der Konferenz der Parteien des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über den Klimawandel in Paris statt. Die Parteien tagen jedes Jahr in einer globalen Sitzung, um Entscheidungen zur Bekämpfung des Klimawandels zu treffen.

Begleitend zu der UN-Klimakonferenz „COP 21“ (Conference of the Parties) fand eine Konferenz zum Thema der Verantwortung der Architektur im Klimaschutz statt mit dem Titel "Architecture, the Climate of the Future", die gemeinsam von der Union Internationale des Architectes (UIA), Architects Council of Europe (ACE), Conseil National de L'Ordre des Architectes (CNOA) und Conseil pour l'International des Architectes Français (CIAF) organisiert wurde. Prof. Ralf Niebergall nahm für die BAK daran teil.

Themen der Konferenz in Paris waren „Nachhaltige Stadt mit dem Menschen im Mittelpunkt“ und „Bau und Sanierung von Gebäuden“. Es sollten die Möglichkeiten der Reduzierung von CO2-Emissionen und Treibhausgase aufgezeigt werden“. Vertreter von UNESCO, UNEP (United Nations Environment Programme), Europäischer Kommission, Rat, Europäischem Parlament (EP), Ausschuss der Regionen (AdR), Europäischem Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA), Europäischer Investitionsbank (EIB), Architekten, Wissenschaftler und die BAK diskutierten hier über den Einfluss der Städte und Gebäude im Kampf gegen den Klimawandel.