Logo BundesarchitektenkammerLogo Bundesarchitektenkammer

Gesetze, Richtlinien, Rahmenbedingungen, Regelungen

EUROPA Aktuelle Informationen zum BREXIT

Seit 31.12.2020 ist das Vereinigte Königreich (VK) nicht mehr Mitglied in der EU, das heißt nicht mehr Teil des Binnenmarktes und der Zollunion. Seit Januar wird ein Handels- und Kooperationsabkommen mit Bestimmungen zu Handel und Dienstleistungen, digitalem Handel, öffentlicher Beschaffung, Energie und Klima, Datenschutz etc. angewendet. Die Regeln über die Freizügigkeit, die EU-Dienstleistungsrichtlinie 2006/123/EG und die EU-Berufsanerkennungsrichtlinie 2005/36/EG gelten nun nicht mehr für das VK. Das bedeutet, dass Dienstleistungen nun nicht mehr ohne weiteres erbracht werden können und die Regelungen über die automatische Anerkennung von Berufsqualifikationen keine Anwendung mehr finden, da das VK nun Drittstaat ist. Der Architects’ Council of Europe (ACE) und das Architects’ Registration Board im VK (ARB) beraten in einer gemeinsamen Taskforce zurzeit über die zukünftige Ausgestaltung der Beziehung und eine Vereinbarung über die Berufsanerkennung nach dem Vorbild des Abkommens mit der kanadischen Organisation Canadian Architectural Licensing Authorities/CALA, die in das Handelsabkommen integriert werden könnte.

 

Europa Gesetze, Richtlinien, Rahmenbedingungen, Regelungen

In allen EU-Staaten bestehen staatliche Regelungen für den Berufszugang und die Berufsausübung von Architekten, da ihre Leistungen die Sicherheit und das Wohlbefinden der Menschen maßgeblich prägen. Als Angehörige der Freien Berufe sind sie der auch vom Europäischen Gerichtshof anerkannten Definition verpflichtet: „Die Freien Berufe haben im Allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer Begabung die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt."

Zum Schutz der Verbraucher, zur Sicherung der Qualifikation der Berufsangehörigen und damit der Qualität der von ihnen geschaffenen Vertrauensgüter und nicht zuletzt im Interesse einer geordneten, zukunftsgerichteten Entwicklung von Architektur und Stadtplanung sind Regulierungen des Berufsstandes erforderlich. Aus diesem Grund verfügen Deutschland und viele andere EU Mitgliedsstaaten über ein staatlich verankertes Regulierungssystem in Form angemessener und ineinandergreifender Regelungen, die der weitreichenden Verantwortung der Architekten und Stadtplaner und den staatlich verfolgten Qualitätszielen gerecht werden. Die Aufgaben der Architekten sind in Deutschland umfangreicher als in fast allen anderen europäischen Ländern: Von der Vorplanung über die Genehmigungs- und Ausführungsplanung sind sie in der Regel zusätzlich in die Ausschreibungs- und Vergabeprozesse, sowie als Hauptverantwortliche in die Bauleitung eingebunden.

Hinsichtlich der Deregulierungsbestrebungen der EU-Kommission bei den nationalen Regelungen des Berufszugangs setzt sich die Bundesarchitektenkammer mit den Architektenkammern der Länder für die Wahrung des bestehenden und funktionstüchtigen Systems in Deutschland ein. Die Architekten bekennen sich  zum europäischen Binnenmarkt. Dabei sollen jedoch die berufsständische Selbstverwaltung in den freien Berufen sowie bewährte Regelungen des Berufszugangs erhalten bleiben.

Diese und weitere europapolitische Positionen der Bundesarchitektenkammer sind zur neuen Legislaturperiode des Europäischen Parlaments 2019 - 2024 in einer Broschüre veröffentlicht worden.

 

Bundeskammerversammlung verabschiedet eine Resolution zum neuen "Europäischen Bauhaus"

Hier finden Sie den englischen Text der Resolution zur Idee eines neuen Europäischen Bauhauses, das Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in ihrer Rede zur Lage der Union vor dem Europäischen Parlament im September 2020 verkündet hatte. Der Berufsstand begrüßt die Initiative und bietet seine aktive Unterstützung bei der Verwirklichung an.

Resolution New European Bauhaus of the Federal Chamber of German Architects (PDF-Dokument, 154.6 KB)

 

Wahlprüfsteine der planenden Berufe in Deutschland zur Wahl des Europäischen Parlaments im Mai 2019

Europa steht vor vielen Aufgaben, die nur gemeinsam bewältigt werden können. Migration, Demographie, Klimawandel, Energiewende und Digitalisierung sind große Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Impulsgeber muss die europäische Union sein. Die Bundesarchitektenkammer hat zur Europawahl am 26.5.2019 die Parteien zu entscheidenden Kernthemen befragt. Grundlage sind die Wahlprüfsteine der planenden Berufe mit Forderungen des Berufsstands zur Zukunft des Binnenmarkts, Energie- und Klimapolitik und zu Baukultur. Die Auswertung der Antworten finden Sie hier.

 

Europapolitische Positionen der Bundesarchitektenkammer 2019 - 2024

 

Unsere Berichte aus Brüssel

Der Bericht aus Brüssel informiert über aktuelle Entwicklungen der europäischen Themen und Institutionen, die für den Berufsstand relevant sind. Dazu zählen u.a. die Bereiche Binnenmarkt und Recht, Wirtschaft, Energie, Architektur und Stadtentwicklung und die Arbeit des europäischen Dachverbands Architects` Council of Europe (ACE).

Der Bericht aus Brüssel wird vom EU-Verbindungsbüro der Bundesarchitektenkammer in Brüssel einmal monatlich herausgegeben. 

Hier finden Sie die Ausgaben seit Anfang 2015:

 

Bericht aus Brüssel 3 -2021

Bericht aus Brüssel 2 (PDF-Dokument, 224.5 KB) -2021 (PDF-Dokument, 224.5 KB)

Bericht aus Brüssel 1 -2021 (PDF-Dokument, 229.1 KB)

Bericht aus Brüssel 9 - 2020 (PDF-Dokument, 280.2 KB)

Bericht aus Brüssel 8 - 2020 (PDF-Dokument, 238.8 KB)

Bericht aus Brüssel 7 - 2020

Bericht aus Brüssel 6 - 2020

Bericht aus Brüssel 5 - 2020

Bericht aus Brüssel 4 - 2020

Bericht aus Brüssel 3 - 2020

Bericht aus Brüssel 2 - 2020

Bericht aus Brüssel 1 - 2020

Bericht aus Brüssel 9 - 2019

Bericht aus Brüssel 8 - 2019

Bericht aus Brüssel 7 - 2019

Bericht aus Brüssel 6 - 2019

Bericht aus Brüssel 5 - 2019

Bericht aus Brüssel 4 - 2019

Bericht aus Brüssel 3 - 2019

Bericht aus Brüssel 2 - 2019

Bericht aus Brüssel 1 - 2019

Bericht aus Brüssel 9 - 2018

Bericht aus Brüssel 8 - 2018

Bericht aus Brüssel 7 - 2018

Bericht aus Brüssel 6 - 2018

Bericht aus Brüssel 5 - 2018

Bericht aus Brüssel 4 - 2018

Bericht aus Brüssel 3 - 2018

Bericht aus Brüssel 2 - 2018

Bericht aus Brüssel 1 - 2018

Bericht aus Brüssel 6 - 2017

Bericht aus Brüssel 5 - 2017

Bericht aus Brüssel 4 - 2017

Bericht aus Brüssel 3 - 2017

Bericht aus Brüssel 2 - 2017

Bericht aus Brüssel 1 - 2017

Bericht aus Brüssel 6 - 2016

Bericht aus Brüssel 5 - 2016

Bericht aus Brüssel 4 - 2016

Bericht aus Brüssel 3 - 2016

Bericht aus Brüssel 2 - 2016

Bericht aus Brüssel 1 - 2016

Bericht aus Brüssel 5 - 2015

Bericht aus Brüssel 4 - 2015

Bericht aus Brüssel 3 - 2015

Bericht aus Brüssel 2 - 2015

Bericht aus Brüssel 1 - 2015

 

 

© BAK

 
 

Vier-Punkte-Plan "Innovationsprogramm Baukultur" auf Englisch

Den Vier-Punkte-Plan "Konjunkturbelebung durch Innovation und Baukultur" finden Sie zum Download in Englischer Sprache hier (PDF-Dokument, 94.6 KB).

 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Dafür setzen wir Matomo ein. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.