Logo BundesarchitektenkammerLogo Bundesarchitektenkammer

ifo Erläuterung

Wirtschaft / Arbeitsmarkt Architektenstatistik: IFO Umfragen

Seit dem 4. Quartal 2017 erstellt das ifo-Institut im Auftrag der BAK vierteljährlich einen Konjunkturbericht für den Bereich Architektur. Dieser knüpft an die bisherige Architektenumfrage an, die seit 2005 erstellt wurde. Die Quartalsberichte beruhen auf der Befragung eines feststehenden Panels von Architekten und beschreiben den Verlauf der gemessenen Indikatoren über das Quartal. Das Architekten-Panel ist dabei Teil der monatlichen Konjunkturumfragen des ifo-Instituts mit einer Panelgröße von aktuell 270 Architekturbüros.

Für den Konjunkturbericht werden im Rahmen der ifo Konjunkturumfrage monatlich freischaffende Architekten aus allen Bundesländern zu den Indikatoren Geschäftslage, -klima und –erwartungen befragt. Gefragt wird nach dem Auftragsbestand, der Entwicklung von Umsatz, Beschäftigtenzahl und der Preisentwicklung sowie den Erwartungen hierzu.

ifo Konjunkturumfrage für Architektur für das 4. Quartal 2020: Rückläufige Umsatzentwicklung zum Jahresende

Das unter den befragten Architekten ermittelte ifo Geschäftsklima gab zu Beginn des vierten Quartals nach, verbesserte sich aber bis Dezember wieder etwas. Hatten die Architekturbüros im Oktober und November ihre Perspektiven zunehmend pessimistisch eingeschätzt, so nahm die Skepsis am aktuellen Rand spürbar ab. Die Beurteilung der Geschäftslage schwankte – auf einem sehr hohen Niveau – der Lageindikator verzeichnete eine Abnahme im Oktober, einen Anstieg in November und sank im Dezember mit dem Lockdown wieder ein Stück. Der Auftragsbestand stagnierte im Laufe des Quartals mehr oder minder. Die Zufriedenheit mit dem Arbeitsvorrat war weit verbreitet. Sie nahm in diesem Vierteljahr nochmals zu, ließ im Dezember allerdings leicht nach. Per saldo berichteten die Architekten über das gesamte Quartal von gesunkenen Umsätzen, sowohl im Verlauf der vergangenen drei Monate als auch im

Vergleich zum Vorjahr. Analog zu den Geschäftserwartungen schwankten die Personalplanungen der Befragten, sie blieben aber über das gesamte Vierteljahr hin expansiv ausgerichtet. Über die gesamten drei Monate hinweg meldeten die Firmen Neueinstellungen. Während im September 6% der Architekten angegeben hatten, Kurzarbeit im Unternehmen zu nutzen, stieg dieser Anteil im Dezember auf 7%.

Abrufbar sind die aktuelle ifo Konjunkturumfrage für Architektur für das 4. Quartal 2020 sowie ältere Quartalsergebnisse.

Das ifo-Institut ermittelt monatlich die verschiedenen Werte zur Lage der Architekturbüros.

Abrufbar sind die aktuellen Grafiken für die Zeit bis Februar 2021. (PDF-Dokument, 124.2 KB)

 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Dafür setzen wir Matomo ein. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.