PM 19/16: Bundesarchitektenkammer: Barbara Ettinger-Brinckmann als Präsidentin wiedergewählt

PM 19/16: Bundesarchitektenkammer: Barbara Ettinger-Brinckmann als Präsidentin wiedergewählt 100 Prozent Unterstützung für die Kasseler Architektin

Berlin, 19.9.2016 - Barbara Ettinger-Brinckmann wurde am Samstag in Berlin erneut zur Präsidentin der Bundesarchitektenkammer (BAK) gewählt. In der 89. Bundeskammerversammlung der BAK erhielt sie die Stimmen aller Delegierter.

Nach ihrer Wahl erklärte Ettinger-Brinckmann: „Dieses große Vertrauen ehrt mich. Es zeigt gleichzeitig die Geschlossenheit und Stärke des föderalistisch organisierten Berufsstands. Ich werde mich weiter mit aller Kraft für unsere Themen einsetzen. Unsere Positionen erarbeiten wir im demokratischen Prozess und stimmen uns so ab, dass wir mit großer Geschlossenheit und einer klaren Stimme auftreten können. Mit dieser Kraft und der denkbar größten Unterstützung aller 16 Länderarchitektenkammern kann ich mich gemeinsam mit meinen Vizepräsidenten weiter wirksam zu allen Fragen des Planen und Bauens in der Politik positionieren.“ Ettinger-Brinckmann wies auf die gesellschaftliche Bedeutung des Berufsstands hin. Wohnungsbau, Energiewende, Integration und Inklusion seien gesamtgesellschaftliche Herausforderungen, zu deren Lösung die qualitätvolle Planung der Architekten und Stadtplaner in hohem Maße beitrage. Dazu bedürfe es aber auch angemessener Rahmenbedingungen, so Ettinger-Brinckmann: „Wir haben eine Reihe auch berufspolitischer Baustellen, an denen wir weiter mit Nachdruck arbeiten werden. Hierzu zählen unsere Honorarordnung, ein mittelstandsfreundliches Vergaberecht, eine angemessene Haftungssituation, die praxisgerechte Normung, die verträgliche Einbindung der Digitalisierung sowie insgesamt der Erhalt der Freiberuflichkeit. Zu jedem Thema werden wir weiterhin das intensive Gespräch mit der Politik in Berlin und Brüssel suchen.“

Bei der Fülle der Aufgaben, so Ettinger-Brinckmann, sei sie froh, sich auf ein eingespieltes und professionell arbeitendes Präsidium stützen zu können. Joachim Brenncke, Martin Müller und Prof. Ralf Niebergall waren bei der Wahl der Vizepräsidenten durch die  Bundeskammerversammlung ebenfalls jeweils mit großer Mehrheit bestätigt worden.

Barbara Ettinger-Brinckmann wurde im Jahr 2004 zur Präsidentin der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen gewählt; zuvor war sie dort vier Jahre lang Vizepräsidentin. Sie arbeitet seit 1980 freischaffend, seit 1994 in der ANP GmbH mit Michael Bergholter, seit 2016 sind Harald Pimper, Martin Schmittdiel und Ulrich Walberg geschäftsführende Gesellschafter.

Das Büro ist auf den Gebieten Hochbau, Städtebau / Stadtplanung und Verfahrensmanagement tätig. Ettinger-Brinckmann ist Mitglied des Bundes Deutscher Architekten und des Deutschen Werkbunds. 1998 initiierte sie das KAZimKUBA (Kasseler Architekturzentrum) und ist seitdem seine Vorsitzende. 2013 wurde sie zur Präsidentin der Bundesarchitektenkammer gewählt; für dieses Amt kandidierte sie erneut.