PM 17/16: China: Deutsche Architektur auch weiterhin von großem Interesse

PM 17/16: China: Deutsche Architektur auch weiterhin von großem Interesse Netzwerk Architekturexport mit Ausstellung und Kongress im Oktober in Peking

Berlin, 5.9.2016 - Die Arbeit deutscher Architekturbüros genießt internationales Ansehen. Besondere Aufmerksamkeit erfährt die deutsche Bau- und Planungskultur in China. Hier betreiben einige größere deutsche Büros bereits seit zwei Jahrzehnten Niederlassungen und planen für die rasant wachsenden Städte im Reich der Mitte. Das Interesse an Architektur „Made in Germany“ drückt sich auch im großen Interesse an Ausstellungen und Messen aus.  Das „Netzwerk Architekturexport“ (NAX) der Bundesarchitektenkammer zeigt daher im Rahmen der Bejing Design Week vom 26. September bis 5. Oktober eine Ausstellung „Zeitgenössischer Architektur – Made in Germany“. 2015 zählte die Design Week über eine Million Besucher. Ab 12. Oktober wird die Ausstellung innerhalb Pekings dann auch im Rahmen der „Tsinghua Design Academic Week“ gezeigt.  

NAX wird zudem Gastgeber einer vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) geförderten Konferenz sein: Über “Innovative Stadt- und Umweltplanung für die Megacities in China zur Anpassung an den globalen Klimawandel – Strategien für eine nachhaltige und naturverträgliche Infrastrukturentwicklung” werden deutsche und chinesische Stadtplaner, Architekten und Vertreter verschiedener Branchen am 13. Oktober diskutieren.

In der Residenz des deutschen Botschafters in China werden dann am 14. Oktober deutsche und chinesische Fachleute sich darüber austauschen, was sie im Bausektor voneinander lernen können. Alle Veranstaltungen werden von einer vom BMUB geförderten Delegation begleitet.

Weitere Informationen:

http://www.nax.bak.de/termine-service/veranstaltungskalender/2016nax-china/