pm 04/17: Architektur „Made in Germany“ auf der Weltleitmesse der Immobilienwirtschaft

PM 04/17: Architektur „Made in Germany“ auf der Weltleitmesse der Immobilienwirtschaft MIPIM 2017: Staatssekretär Adler eröffnet den „GERMAN PAVILION“

Berlin, 8.3.2017 - Deutsche Architekten präsentieren ihre Planungskompetenz bereits zum 10. Mal im Rahmen der weltgrößten Immobilienmesse MIPIM. Vom 14. bis 17. März wird der „GERMAN PAVILION“ im südfranzösischen Cannes ein Zentrum deutscher Planungs- und Baukultur.

Staatssekretär Gunther Adler (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit) wird die deutsche Repräsentanz am 14. März gemeinsam mit BAK-Vizepräsident Prof. Ralf Niebergall, dem Kanzler des deutschen Generalkonsulats in Marseille, Wolfgang Thoran, sowie dem Vorsitzenden der Bundesstiftung Baukultur, Reiner Nagel, eröffnen.

Die Besucher der MIPIM können sich auf dem deutschen Messestand (Riviera Hall, Stand-Nr. R07.G38) über Entwurfs- und Planungsqualität „Made in Germany“ informieren. Der GERMAN PAVILION bietet einen optimalen Treffpunkt für Bauherren, Fachplaner, Investoren und interessierte Besucher, um sich im informellen Gespräch über aktuelle Trends der Baubranche auszutauschen, bestehende Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen. Er wird auch in diesem Jahr als Initiative des Netzwerks Architekturexport NAX und der Bundesarchitektenkammer mit Unterstützung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie realisiert.

Die MIPIM ist auch 2017 Anlass, herausragende Bauprojekte auf der ganzen Welt mit den „MIPIM Awards“ auszuzeichnen. Mit zanderrotharchitekten ist ein deutsches Architekturbüro mit dem Projekt „li01 – New development of six apartment buildings, Liebigstrasse 1“ (Berlin) in der Kategorie „Best Residential Development“ nominiert. Die Preisträger werden im Rahmen einer Gala während der MIPIM verkündet.

Während der Messetage erwartet die Besucher des GERMAN PAVILION ein vielfältiges Programm: Deutsche Architekten, Ingenieure und Fachplaner treffen auf Vertreter aus Politik und Wirtschaft und werden während der „German Hour“ unter anderem Themen wie „Digital Construction Site – The new ways of Designing“ sowie „Hospital for Sale! – Risks & Chances of Healthcare Real Estate“ diskutieren. Zudem gewähren die vertretenen Planer mit Modellen und Präsentationen Einblick in ihre aktuellen Projekte.

Die Veranstaltungsübersicht finden Sie hier.

Die Liste der 28 teilnehmenden Büros/Firmen wird auf der offiziellen Website des GERMAN PAVILION veröffentlicht.