Gemeinsames Positionspapier der kommunalen Spitzenverbände und maßgeblicher Organisationen der Freien Berufe zur UVgO

Gemeinsames Positionspapier der kommunalen Spitzenverbände und maßgeblicher Organisationen der Freien Berufe zur UVgO

Am 21.10. wurde ein gemeinsames Positionspapier der Bundesarchitektenkammer mit den kommunalen Spitzenverbänden und maßgeblichen Organisationen der Freien Berufe zur UVgO an das Bundesministerium für Wierschaft und Energie versandt. Beteiligt sind neben der BAK der Deutsche Städtetag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund, der Deutsche Landkreistag, BFB, BIngK, DAV, AHO, BDB, BDVI, DAI, SRL und VBI.

Die Aussage, wonach die Einbeziehung freiberuflicher Leistungen in die UVgO generell abgelehnt wird (siehe hierzu das BAK-Positionspapier vom 7.10.), wird in diesem gemeinsamen Papier noch einmal wiederholt und bekräftigt.

Einige der Organisationen, die sich an dem Positionspapier beteiligt haben, haben sich bereits zu weiteren Aspekten der UVgO geäußert. Für den Fall, dass die Vergabe freiberuflicher Leistungen nicht aus der UVgO herausgenommen werden sollte, wird die BAK zu gegebener Zeit eine weitere Stellungnahme abgeben.