Gewinnrealisierung bei Abschlagszahlungen

Gewinnrealisierung bei Abschlagszahlungen: BMF verschiebt Anwendungszeitpunkt auf 1.7.2016

Das BMF und die obersten Finanzbehörden der Länder haben sich darauf verständigt, die bislang vorgesehene Anwendung der Entscheidungsgrundsätze des BFH-Urteils vom 14.5.2014 zu verschieben. Danach können diese erstmals auf Verträge angewendet werden, die nach dem 30.6.2016 abgeschlossen werden. Die Architektenkammern hatten zusammen mit anderen Organisationen zuvor bereits erreicht, dass die Grundsätze erst für die Wirtschaftsjahre 2015 ff. gelten und mit einer Gewinnverteilungsmöglichkeit auf zwei resp. drei Jahre verbunden wurde (hierzu sowie zur grundsätzlichen Entscheidung des BMF und der obersten Finanzbehörden, die BFH-Entscheidung vom 14.5.2014 zur Gewinnrealisierung von Planungsleistungen für allgemeinverbindlich zu erklären, siehe http://dabonline.de/2015/06/30/abschlag-abgefedert-steuern-steuerregel-abschlagszahlungen-abschlaege-bundesfinanzhof-bfh-architektenkammern-bundesfinanzministerium/ und das BMF-Schreiben vom 29.6.2015 pdf unten stehend). Die jetzige Verschiebung des Erstanwendungszeitpunkts auf den 1.7.2016 macht aus Sicht des BMF diese Verteilungsregelung entbehrlich. Ein gesondertes BMF-Schreiben hierzu ist angekündigt. Zugleich werden die Finanzministerien von Bund und Ländern die Thematik auch grundsätzlich weiter erörtern. Über etwaige Ergebnisse wird unverzüglich unterrichtet.