Auslobung des Deutschen Städtebaupreis 2016

Auslobung des Deutschen Städtebaupreis 2016

Bis zum 31.03.2016 können sich frei­schaffende und angestellte Stadtplaner/innen, Architekten/innen, Landschaftsarchi­tekten/innen sowie öffentliche und  private Planungsträger um die Preise bewerben. Der Deutsche Städtebaupreis ist mit 15.000 € dotiert. Für den Städtebaupreis können städtebau­liche Projekte eingereicht werden, die nach dem 1. Januar 2011 für Orte in der Bundesrepublik Deutschland realisiert worden sind. Konzeption und Entwurf können weiter zu­rückliegen. Teilrealisierte Projekte können eingereicht werden, soweit es möglich ist, von den realisierten Abschnitten auf das Ganze zu schließen.

Der parallel zum Städtebaupreis ausge­lobte Sonderpreis dient der Akzentuierung besonders dringlicher Handlungsfelder im Städtebau und in der Stadtplanung.

Das Thema des Sonderpreises 2016 lautet: Soziale Impulse durch Städtebau – Urbane Kooperationen und neue Nach­barschaften. Seit dem Jahre 1980 dient der mit insgesamt 25.000 €  dotierte Deutsche Städtebaupreis der Förderung einer zukunftsweisenden Planungs- und Stadtbaukultur. Er wird ausgelobt von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) und von der Wüstenrot Stiftung gefördert.