BAK auf Facebook

 

Positionspapiere und Materialien der Bundesarchitektenkammer

Bezahlbarer Wohnungsbau für alle

Bezahlbarer Wohnungsbau ist den deutschen Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern ein besonderes Anliegen. Seit Jahren übersteigt besonders in den Ballungsräumen die Nachfrage nach mietpreisgünstigem Wohnraum das Angebot. Diese Asymmetrie wird durch die internationale Zuwanderung nach Deutschland zusätzlich verschärft.

Die Bundesarchitektenkammer gibt mit den folgenden Dokumenten Hinweise zu Standards für bezahlbaren Wohnraum und zur Rolle der Wohnraumförderung. Sie beziehen sich auf bestehende und neue Anforderungen im Wohnungsbau:


Positionspapier und Materialien der Bundesarchitektenkammer:

BAK-Projektgruppe Bezahlbarer Wohnungsbau für alle - Positionspapier, Stand 16.11.2016:

hier. (PDF-Dokument, 106.5 KB)

Übersicht zu den Aktivitäten der Länderarchitektenkammern zu bezahlbarem Wohnungsbau für alle, letzte Aktual. 31.01.2017
hier. (PDF-Dokument, 236.5 KB)

Umsetzung der Wohnungsbau-Offensive gemäß 10-Punkte-Programm durch die Partner des Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen Zielsetzungen, Erfahrungen, Initiativen und Projekte der Länderarchitektenkammern und BAK 14.07.2016:

hier. (PDF-Dokument, 205.3 KB)

BAK-Präsidentin Ettinger-Brinckmann im Interview - Die Baustelle 02/2016 "Wie schaffen wir jetzt schnell bezahlbaren Wohnraum?":

hier. (PDF-Dokument, 2.5 MB)

BAK-Vizepräsident Müller zum Fachgespräch im Bundestag Wohnen und Integration im Quartier, neues Bauen - Lösungsansätze, 26.02.2016:

hier. (PDF-Dokument, 1.5 MB)

Architekten- und Planerverbände im Brief an BMin Hendricks zu Flüchtlingen und Wohnungsbau, 21.10.2015:

hier. (PDF-Dokument, 187.6 KB)

BAK-Pressemitteilung 21/2015 Bundesarchitektenkammer: Wohnungen kostengünstig, aber qualitätsvoll und nachhaltig bauen, 24.09.2015:

hier. (PDF-Dokument, 37 KB)

BAK-Vorstand Eckpunkte zu Flüchtlingen und Wohnungsbau, 18.09.2015: hier. (PDF-Dokument, 35.1 KB)



Wohnraumpotentiale durch Aufstockung - Studie der TU Darmstadt und Pestel-Institut, Hannover

Pressemitteilung Studie TU Darmstadt / Pestel-Institut - 1,5 Mio. Wohnungen durch Aufstockung möglich, 15.03.2016:

hier. (PDF-Dokument, 150.6 KB) 

Studie TU Darmstadt / Pestel-Institut - Wohnraumpotentiale durch Aufstockung Kurzfassung, 29.02.2016:

hier. (PDF-Dokument, 685.4 KB)

Studie TU Darmstadt / Pestel-Institut - Wohnraumpotentiale durch Aufstockung Langfassung, 29.02.2016:

hier. (PDF-Dokument, 6.7 MB)


Studie Pestel-Institut - Eigentumsbildung 2.0 / Wie kann Wohneigentum die Mietwohnungsmärkte entlasten, November 2016:

hier. (PDF-Dokument, 495 KB)
 

Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern (BKI)
Das BKI hat einen Sonderband „Objektdaten Neubau sozialer Wohnungsbau“ herausgegeben, das aktuelle Kostenkennwerte von 77 abgerechneten Referenzobjekten für Neubau von Mietwohnungen enthält, ausführlich mit Fotos, Zeichnungen und Baubeschreibungen dokumentiert:

hier.