nationale und internationale Normung als Politikfeld

Normung Die Vielfalt technischer Regelwerke - Basis für jede Planung

 
Technische Regeln und DIN-Normen bilden die Grundlage von Planung und Ausführung. Insgesamt sind für das Bauwesen fast 24.000 DIN-Normteile relevant, davon betreffen die Arbeit des Architekten direkt in seinen Kernaufgaben ca. 2.500 Normteile.
Die Bundesregierung will die Normungstätigkeit als Wirtschafts- und Innovationspotential verstärkt befördern, ohne weitere Finanzmittel zur Verfügung zu stellen und sieht hierbei Verbände und Kammern in der Pflicht. Auch die Europäische Kommission sieht Normung als einen erheblichen Wirtschaftfaktor und nutzt sie zur Umsetzung von politischen Zielen. Weiterhin ist zu beobachten, dass technische Regeln verstärkt durch privatwirtschaftliche Gruppen (z.B. VDI, DEGA, FAS, ZVDH, DGNB) außerhalb der Normung geschaffen werden und damit die Feststellung, was unter den allgemein anerkannten Regeln der Technik zu verstehen ist, erheblich erschwert ist. Der Aufwand zu technischen Regeln Stellung zu beziehen, steigt ebenso stetig wie derjenige für die aktive Mitgestaltung in Form der Mitarbeit in den Normausschüssen.
Die aktuell gültigen Normen lassen sich über die Webseite des DIN Deutsches Institut für Normung e.V. recherchieren. Um den Zugang zu Normen und die Teilnahme an der Normungsarbeit zu erleichtern, werden vom DIN bzw. Beuth-Verlag die Inhaltsverzeichnisse und Kurzbeschreibungen von Normen ebenso wie aktuelle Norm-Entwürfe online zur Verfügung gestellt.