EU-Städteagenda

EU-Städteagenda (Pakt von Amsterdam, 2016)

Die Europäische Kommission hatte 2014 mit einer Mitteilung den Grundstein für eine EU-Städteagenda gelegt. In einer vorausgegangenen öffentlichen Konsultation haben der Architects' Council of Europe (ACE) und die Bundesarchitektenkammer ein Positionspapier eingebracht und darin die Bedeutung einer nachhaltigen Stadtentwicklung und der Qualität der baulichen Umwelt und Baukultur betont. Die EU-Städteagenda ist für die Kommission ein zentrales Werkzeug, da aus ihrer Sicht unsere Städte der Motor der europäischen Wirtschaft seien. Mittlerweile würden fast 70 % der EU-Bevölkerung in städtischen Gebieten leben. Die Städte weisen jedoch auch einige unserer größten Herausforderungen auf: wirtschaftliche, soziale, ökologische und demografische Probleme, die oft miteinander verflochten sind.
Unter der niederländischen Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2016 haben die zuständigen Minister für Regional- und Stadtpolitik mit Vertretern des Europäischen Parlaments und der EU-Kommission den sogenannten Pakt von Amsterdam für die europäische Politik im Bereich der Stadtentwicklung unterzeichnet.


Auf der Grundlage des Pakts werden bzw. wurden thematische Partnerschaften eingerichtet, in denen sowohl über verschiedene Politikbereiche als auch über verschiedene Zuständigkeitsebenen hinweg kooperiert wird. D.h. Städte, Mitgliedstaaten, EU-Institutionen und weitere Interessenträger arbeiten gleichberechtigt zusammen. Acht der zwölf Partnerschaften zu den städtischen Kernthemen „Luftqualität“, „Wohnungsbau“, „Inklusion von Migranten und Flüchtlingen“, „Armut“, „Städtische Mobilität“, „digitaler Übergang“, „Kreislaufwirtschaft“, „Arbeitsplätze und Kompetenzen in der lokalen Wirtschaft“, „Energiewende“, „Anpassung an den Klimawandel“, „nachhaltige Landnutzung und naturbasierte Lösungen“ sowie „innovative und verantwortungsvolle Vergabe öffentlicher Aufträge“ haben bereits ihre Arbeit aufgenommen. Die Stadt Karlsruhe ist einer der Lead-Partner für die Partnerschaft für nachhaltige Mobilität. Die im Positionspapierdes ACE und der BAK zur EU-Städteagenda von 2014 unterstrichenen Themen Energiesicherheit und Ressourcenschonung, Identität und Migration haben Eingang in den Pakt gefunden.

Das BAK-Positionspapier zur EU-Städteagenda von 2014 finden Sie hier (PDF-Dokument, 329.3 KB).