Wertschöpfungskette Bau

energie- und ressourceneffizientes Bauen Wertschöpfungskette Bau - Positionspapier zur Bundestagswahl 2013

Angesichts der bevorstehenden Bundestagswahl 2013 haben sich die Verbände der Wertschöpfungskette Bau zur Verabschiedung eines gemeinsamen Positionspapiers und daraus resultierenden politischen Forderungen zusammen getan.


Folgende Verbände sind daran beteiligt:
  • Bundesarchitektenkammer
  • Bund Deutscher Architekten (BDA)
  • Bundesingenieurkammer
  • Bundesverband Baustoffe – Steine und Erden
  • Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz
  • Bundesverband Metall – Vereinigung Deutscher Metallhandwerke
  • Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen
  • Deutscher Abbruchverband
  • Hauptverband der Deutschen Bauindustrie
  • Verband Beratender Ingenieure
  • Zentralverband Deutsches Baugewerbe
  • Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks
  • Zentralverband Sanitär Heizung Klima
Am 14. Mai 2013 wurde das Papier im Rahmen eines parlamentarischen Abends vorgestellt. Anschließend kam es zu einer Diskussionsrunde mit den fünf baupolitischen Sprechern der Fraktionen bzw. ihren Vertretern. Gastredner war Prof. Just von der Uni Regensburg.


Die Partner der Wertschöpfungskette Bau - Garanten für Fortschritt und Wohlstand in Deutschland

Deutschland steht vor großen gesellschaftlichen Herausforderungen. Der Schutz des Klimas und die Energiewende, demografischer Wandel und Umbau von Stadt- bzw. Siedlungsstrukturen, Sicherung international wettbewerbsfähiger Produktionsstrukturen und Erhaltung leistungsfähiger Ver- und Entsorgungsnetze, attraktive Hochschulstandorte und moderne Schulen – das sind Aufgaben, die mit dem Beitrag der Partner der Wertschöpfungskette Bau bewältigt werden können.
Die Wertschöpfungskette Bau bietet sich dem Bürger und der Wirtschaft, der Politik und der Verwaltung als starker Partner an: Sie bildet den Wertschöpfungsprozess von der Planung über Finanzierung und Bau, über Bauunterhaltung und Facility-Management bis hin zum Rückbau ab. Sie repräsentiert Architekten und Ingenieure ebenso wie die Produzenten von Baustoffen und Baumaterialien, von Bau- und Baustoffmaschinen, sie umfasst die Gebäudetechnik als komplexen Technologieverbund ebenso wie die Unternehmen des Bauhaupt- und des Ausbaugewerbes bis hin zu Bauleistungen an betriebstechnischen Anlagen sowie der Gebäudebewirtschaftung. Unsere Stärke liegt in den vielfältigen Lösungskompetenzen, aber auch in der Fähigkeit zur Kooperation zum Nutzen unserer Auftraggeber.

Die Wertschöpfungskette Bau ist und bleibt der Motor der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland: Sie repräsentiert rund 11 Prozent des gesamtwirtschaftlichen Produktionswerts in Deutschland. Sie erwirtschaftet 10 Prozent der gesamten Wertschöpfung und  beschäftigt 4,7 Mio. Menschen, also 12 Prozent aller Erwerbstätigen in Deutschland. Die in Deutschland getätigten Bauinvestitionen umfassen ca. 260 Mrd. Euro, das entspricht einem Anteil von 10 Prozent am Bruttoinlandsprodukt