BIM bezeichnet eine kooperative Arbeitsmethodik, mit der auf der Grundlage digitaler Modelle eines Bauwerks die relevanten Daten erfasst, verwaltet und ausgetauscht werden.

BIM für Architekten - 100 Fragen, 100 Antworten Vortrag von Dr. Tillman Prinz beim 20. buildingSMART-Forum am 19.10.2016 in Berlin

 

"BIM für Architekten" - Das Handbuch kann ab sofort bestellt werden.

Das Handbuch "BIM für Architekten" ist da. Sie können es per E-Mail entweder als Fachbuch oder Ebook für jeweils 29,-- Euro inkl. MwSt. (Brutto) bestellen. E-Mail: bestellung@bki.de

Das Thema Digitalisierung und somit auch der Begriff Building Information Modeling (BIM) ist eines der Zukunftsthemen der Baubranche.

BIM bezeichnet eine kooperative Arbeitsmethodik, mit der auf der Grundlage digitaler Modelle eines Bauwerks die für seinen Lebenszyklus relevanten Informationen und Daten konsistent erfasst, verwaltet und in einer transparenten Kommunikation zwischen den Beteiligten ausgetauscht oder für die weitere Bearbeitung übergeben werden.

BIM steht momentan im Fokus vieler Diskussionen.
Daher ist die Bundesarchitektenkammer e.V. (BAK) Gründungsmitglied der „planen-bauen 4.0 – Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbH“.
Die Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens wird als Kompetenzzentrum und als der Gesprächspartner im Bereich der Forschung, Regelsetzung und Marktimplementierung verstanden.

Um den Planungsprozess des Architekten und deren neue digitale Techniken zu untersuchen und zu bewerten, wurde eine BAK „Expertengruppe BIM“ gegründet.
Die interdisziplinär besetze Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit dem Thema „Digitalisierung der Wertschöpfungskette Bau“. Dabei betrachtet sie die Einflüsse auf die Planungsprozesse und blickt auf die fachliche Kompetenz, die bei den Beteiligten gegeben sein muss. Die Zusammenarbeit aller Akteure in der Wertschöpfungskette Bau muss dabei antizipiert werden. Auch Kosten und technische Voraussetzungen, juristische Fragen zum Vertragsrecht, zum Urheberrecht, zum Vergaberecht und zur Normung werden geprüft. Nicht zuletzt gilt das Augenmerk auch der Frage einer angemessenen Honorierung für die Planung mit BIM. Die Bundesarchitektenkammer wird sich gleichzeitig an den europäischen und internationalen Normungsarbeiten zu BIM beteiligen.

Das Handbuch versteht sich als BIM-Kurzeinführung für Architekten und Ingenieure und beinhaltet in kompakter Form die BIM-relevanten Themen für Architektur- und Ingenieurbüros:

  • Der Planungsprozess
  • Fachliche Voraussetzungen
  • Zusammenarbeit in der Wertschöpfungskette Bau
  • Normung
  • Voraussetzungen für die Softwareeinführung
  • Kosten
  • Honorierung und Vertragsgestaltung
  • Haftung und Versicherung
  • Urheberrecht
  • Vergaberecht
     

Eine umfangreiche Literaturliste zu BIM finden Sie hier. (PDF-Dokument) (PDF-Dokument, 102.3 KB)