Neuigkeiten und Informationen zum Architektenvertragsrecht

Architekten- und Ingenieursvertragsrecht: wichtige Änderungen seit dem 1.1.2018

© © Kzenon – Fotolia.com

 

Am 1.1.2018 ist das Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung in Kraft getreten. Damit enthält das BGB erstmals einen gesonderten Unterabschnitt für Architekten- und Ingenieurverträge (§§ 650p bis t BGB). Hierdurch wird es sowohl für den Gesetzgeber als insbesondere auch für die Rechtsprechung einfacher, den Besonderheiten des Planerrechts besser Rechnung zu tragen. Zu begrüßen ist auch die vorgesehene Einrichtung spezieller Baukammern bei den Landgerichten, da dies zumindest mittel- bis langfristig schnellere und bessere Entscheidungen im Bau- und Planerrecht erwarten lässt.

 

BKI-Kommentar mit Praxistipps von Experten der Architektenkammern

© BKI

 

Die für den Architekten- und Ingenieurvertrag wichtigsten Änderungen werden in diesem Kommentar prägnant und praxistauglich dargestellt und bewertet. Zusätzlich erhalten Anwender wertvolle Hilfestellungen zu den Auswirkungen. Die fachliche Qualität dieser Publikationgewährleisten anerkannte Autoren. Dazu zählen Rechtsreferenten, Justiziare und Geschäftsführer der Architektenkammern mit dem Schwerpunkt Recht.

Weitergehende Informationen zur BKI-Neuerscheinung „Neues Architektenvertragsrecht“ erhalten Interessierte unter www.bki.de/avr-2018. Der neue BKI-Band kann beim BKI 4 Wochen kostenlos zur Ansicht mit Rückgaberecht zum Preis von 49,- Euro inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten bestellt werden, Tel: 0711 954 854-0, Email: info@bki.de (ISBN 978-3-945649-52-7).

 

Artikel zum neuen Architektenvertragsrecht im Deutschen Architektenblatt

Im Deutschen Architektenblatt sind folgende Artikel zu den Änderungen im neuen Architektenvertragsrecht veröffentlicht worden:

Eine dreiteilige Serie "Architektenrecht im BGB" gibt einen Überblick über die Reform des Bauvertragsrechts und der Mängelhaftung im Kaufrecht.