BAK auf Facebook

 

Deutscher Architekturpreis

Deutscher Architekturpreis 2017 ausgelobt!

© BMUB / BAK

 

Mit dem Deutschen Architekturpreis sollen für die Entwicklung des Bauens in der Gegenwart beispielhafte Bauwerke ausgezeichnet werden.
Sie sollen eine besondere baukulturelle Qualität aufweisen bzw. von vorbildlichem Umgang bei der Sanierung und Modernisierung historischer Bausubstanz zeugen, dem nachhaltigen Bauen in ökologischer, ökonomischer und sozio-kultureller Hinsicht verpflichtet sein und positiv zur Gestaltung des öffentlichen Raumes beitragen.
Von den ausgezeichneten Bauwerken sollen zum einen Anregungen für zukünftige Planungen ausgehen, zum anderen die Bedeutung der Baukultur und des nachhaltigen Bauens der Öffentlichkeit nahe gebracht werden.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. März 2017 um 14 Uhr.

 

Deutscher Architekturpreis 2015

© Quelle: Margot Gottschling

 

Sauerbruch Hutton erhält den Deutschen Architekturpreis 2015.

 
Informationen zu sämtlichen Preisträgern finden Sie in unserer Pressemitteilung.
 
Mit dem Deutschen Architekturpreis soll ein für das Bauen unserer Zeit beispielhaftes Bau-
werk oder städtebauliches Ensemble ausgezeichnet werden, das eine architektonische
Lösung von besonderer Gestaltqualität aufweist bzw. von vorbildlichem Umgang bei der Sanierung und Modernisierung historischer Bausubstanz zeugt und positiv zur Gestaltung des öffentlichen Raumes beiträgt. Besonderer Wert wird dabei auf das nachhaltige Bauen gelegt.
Auslober des Deutschen Architekturpreises sind das Bundesministerium für Umwelt,
Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und die Bundesarchitektenkammer (BAK). Der Preis wird regelmäßig alle zwei Jahre durch den Bundesbauminister in einem Festakt verliehen und hat einen hohen Stellenwert als herausgehobener Architekturpreis der Bundesregierung. Der Preis hat eine erfolgreiche Geschichte, die bis auf das Jahr 1971 zurückreicht.
Die organisatorische Abwicklung des Deutschen Architekturpreises erfolgt durch das BMUB bzw. das ihm nachgeordnete Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR). Beurteilt werden die eingereichten Arbeiten hinsichtlich ihrer Einbindung in das städtebauliche und landschaftliche Umfeld, hinsichtlich ihrer äußeren und inneren Gestaltung, hinsichtlich ihres energetischen Konzepts sowie hinsichtlich ihres ökologischen, ökonomischen und
soziokulturellen Lösungsansatzes. Zugelassen zur Teilnahme am Deutschen Architekturpreis sind Arbeiten auf dem Gebiet der Architektur und des Städtebaus sowie Arbeiten zur Sanierung und Modernisierung historischer Bausubstanz, die in Deutschland fertig gestellt wurden.
Ausgezeichnet werden die Bauherren und die Architekten mit einer Urkunde und dem Geldpreis.
 
 

Der Jury des Architekturpreises gehörten an: 

  • Barbara Ettinger-Brinckmann, Präsidentin der Bundesarchitektenkammer 
  • Günther Hoffmann, Abteilungsleiter im BMUB 
  • Prof. Ulrike Lauber, Architektin 
  • Prof. Regine Leibinger, Architektin 
  • Reiner Nagel, Vorstand der Bundesstiftung Baukultur 
  • Jórunn Ragnarsdóttir, Architektin 
  • Prof. Volker Staab, Architekt (Vorsitzender)

Ergebnisse der Jurysitzung vom 20. Mai 2015:

Deutscher Architekturpreis 2015 (30.000 Euro):

  • Immanuelkirche und Gemeindezentrum in Köln
    Sauerbruch Hutton, Berlin
    im Auftrag Evangelische Brückenschlag - Gemeinde Köln-Stammheim/Flittard

Auszeichnungen (4.000 Euro):

  • Generalsanierung und Aufstockung Wohnhochhaus in Pforzheim
    Freivogel-Architekten, Ludwigsburg
    im Auftrag Pforzheimer Bau und Grund GmbH
  • Am Lokdepot, Berlin
    ROBERTNEUN Architekten GmbH, Berlin
    im Auftrag UTB Projektmanagment- und Verwaltungsgesellschaft mbH
  • Neue Ortsmitte Wettstetten
    Bembe Dellinger Architekten und Stadtplaner GmbH, Greifenberg
    im Auftrag Gemeinde Wettstetten
  • Konzerthaus Blaibach (Oberfalz)
    Peter Haimerl Studio für Architektur, München
    im Auftrag Gemeinde Blaibach
  • Technische Universität Chemnitz – Weinholdbau
    Burger Rudacs Architekten, München
    im Auftrag Freistaat Sachsen vertreten durch den Staatbetrieb Sächisches Immobilien- und Baumanagement

Anerkennungen (1.250 Euro):

  • ANTIVILLA Umnutzung eines Lagergebäudes in ein Wohn- und Ateliergebäude
    Brandlhuber + Emde, Schneider Architektengesellschaft mbH, Berlin
    im Auftrag Prof. Arno Brandlhuber
  • Ulrich-Gabler-Haus, Lübeck
    Konermann + Siegmund Architekten bda, Stadtplaner, Lübeck
    im Auftrag Ulrich-Gabler-Stiftung Lübeck
  • Forschungsneubau: evihab-DLR-Institut für Luft- und Raumfahrmedizin, Köln
    Glass Kramer Löbbert bda, Ges. v. Architekten mbH, Berlin
    mit Prof. Uta Graff Architektin BDA, München
    im Auftrag Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V.
  • One Man Sauna – Nichtstun in Bochum
    modulorbeat-Marc Günnewig und Jan Kampshoff, Münster
    im Auftrag Schauspielhaus Bochum
  • Sanierung und Umnutzung des denkmalgeschützten Forschungszentrums für Biodiversität und Klima, Frankfurt am Main
    Architektenbüro SSP SchürmannSpannel AG, Bochum
    im Auftrag Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
  • Neue Meisterhäuser Dessau
    Piero Bruno, Donatella Fioretti, Pepe Marquez, Berlin
    im Auftrag Stadt Dessau-Roßlau, Amt für zentrales Gebäudemanagement
  • Bundesverfassungsgericht Karlsruhe
    Staatliches Hochbauamt Karlsruhe und Assem Architekten Karlsruhe
    im Auftrag Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
  • Wohnungsbebauung BF 30, Stuttgart
    Bottega + Ehrhardt Architekten GmbH, Stuttgart
    im Auftrag Baugruppe "Think Green"
 

Auszeichnungen 1971 bis 2013

Seit 1971 zeugen die mit dem Deutschen Architekturpreis prämierten Bauten von einem beeindruckenden Spektrum der Architektur in Deutschland. Von Wohnbauten über kulturelle Einrichtungen und Industriebauten bis hin zum Bundeskanzleramt reichen ihre Nutzungen.

Die bisherigen mit dem Deutschen Architekturpreis (bis 1975 Ruhrgas-Preis) ausgezeichneten Bauten und ihre Architekten sind:

  • Deutscher Architekturpreis 2013
    Kunstmuseum, Ravensburg
    Lederer Ragnarsdóttir Oei, Stuttgart
  • Deutscher Architekturpreis 2011
    Wiederaufbau Neues Museum, Museumsinsel Berlin
    David Chipperfield Architects mit Julian Harrap, Berlin
  • Deutscher Architekturpreis 2007
    Studentenwohnheim am TU-Campus München, Garching
    Fink + Jocher Architekten, München
  • Deutscher Architekturpreis 2005
    BMW Zentralgebäude, Werk Leipzig
    Zaha Hadid Architects, Zaha Hadid mit Patrik Schumacher, London
  • Deutscher Architekturpreis 2003
    Bundeskanzleramt, Berlin
    Axel Schultes Charlotte Frank mit Christoph Witt, Berlin
  • Deutscher Architekturpreis 2001
    Umbau Festspielhaus Recklinghausen
    Auer + Weber + Partner, Stuttgart / München
  • Deutscher Architekturpreis 1999
    Jüdisches Museum, Berlin
    Daniel Libeskind, Berlin / New York
  • Deutscher Architekturpreis 1997
    Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium, Flöha
    Allmann Sattler Wappner, München
  • Deutscher Architekturpreis 1995
    Wissenschaftspark Gelsenkirchen
    Kiessler + Partner, München
  • Deutscher Architekturpreis 1993
    Plenarsaal und Präsidialbereich des Deutschen Bundestages, Bonn
    Behnisch & Partner, Stuttgart
  • Deutscher Architekturpreis 1991
    Postamt Köln 3, Köln
    Joachim und Margot Schürmann, Köln
  • Deutscher Architekturpreis 1989
    Landratsamt, Starnberg
    Auer + Weber, Stuttgart
  • Deutscher Architekturpreis 1987
    Produktionstechnisches Zentrum, Berlin
    Gerd Fesel und Peter Bayerer, Berlin
  • Deutscher Architekturpreis 1985
    Süddeutscher Verlag, Zeitungsdruckerei, München
    Architektengemeinschaft SV, von Seidlein, Fischer, Winkler, Effinger, München
  • Deutscher Architekturpreis 1983
    Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach
    Hans Hollein, Wien
  • Deutscher Architekturpreis 1981
    Quartier um Groß St. Martin, Köln
    Joachim und Margot Schürmann, Köln
  • Deutscher Architekturpreis 1979
    Wohnhaus für 6 Familien, München-Perlach
    Doris und Ralph Thut, München
  • Deutscher Architekturpreis 1977
    Alten- und Pflegeheim, Reutlingen
    Behnisch & Partner, Stuttgart
  • Ruhrgas Architekturpreis 1975
    Hallenbad und Sporthalle, Metzingen
    P.L. Dolmetsch und W. Haug, Metzingen
  • Ruhrgas Architekturpreis 1973
    Erweiterung der Commerzbank, Stuttgart
    Hans Kammerer und Walter Belz, Stuttgart
  • Ruhrgas Architekturpreis 1971
    Wohnbebauung Lauchau, Stuttgart
    Wolf Irion, Stuttgart
 

Deutscher Architekturpreis 2017

Der Deutsche Architekturpreis wird in diesem Jahr wieder ausgelobt werden. Weitere Informationen erhalten Sie dann an dieser Stelle.