BAK auf Facebook

 

Zugangsvoraussetzungen, Studium und Berufsqualifikation

Ausbildung Zugangsvoraussetzungen, Studium und Berufsqualifikation

Foto Bauhaus Universität, Weimar, Treppenhaus

© Ute Kluge

 

Die Mitglieder der Architektenkammern gehören unterschiedlichen Fachrichtungen an, deren Grundlage folgende Studiengänge bilden:

  • Architektur
  • Innenarchitektur
  • Landschaftsarchitektur
  • Stadtplanung

Diese werden in Deutschland an Fachhochschulen, Universitäten, Hochschulen/Akademien für Bildende Künste und Gesamthochschulen angeboten.
Bildungsvoraussetzung für den Zugang an einer Hochschule ist die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder eine von der betreffenden Kultusbehörde als gleichwertig anerkannte Vorbildung. Bestandteil eines Studiums ist in der Regel die Ableistung eines Praktikums. Die konkreten Eingangsvoraussetzungen sind bei den Ausbildungsstätten direkt anzufragen.

Architekt/-in, Innenarchitekt/-in, Landschaftsarchitekt/-in und Stadtplaner/-in darf sich nur der-/diejenige nennen, der/die in die Architektenliste eines Bundeslandes eingetragen ist. Diese Berufsbezeichnungen sind durch Architektengesetze geschützt und dienen zugleich durch die Kontrolle der Qualifikation dem Verbraucherschutz.